Nederlandse Versie
English Version

Endlich grünes Licht für Lisa-2-Alert-Element

Verkehrsminister Eurlings gab heute den Startschuss für die ‚Postbus-51’-Kampagne „Raus aus dem toten Winkel“. Außerdem wird das gleichzeitige Blinken der Seitenlichter - wie beim LISAlert-2-System - zugelassen.
Im Mittelpunkt der Kampagne stehen erneut Unfälle, bei denen Fahrradfahrer und Motorradfahrer für Lkw-Fahrer kurzzeitig unsichtbar waren. Zudem befasst die Kampagne sich ausführlich mit verschiedenen technischen Erfindungen. Unter anderem mit dem von vielen als das beste System eingestuften Lisa 2 Alert. Minister Eurlings möchte ab 1. Januar 2010 das gleichzeitige Blinken der Seitenlichter, wie vom LISA-System bereits verwendet, genehmigen und hat eine Studie in Auftrag gegeben, die die Rolle von Sensoren beim Aufspüren von gefährdeten Verkehrsteilnehmern untersuchen soll. Diese Studie beginnt nach dem Sommer und wird bis nächstes Jahr laufen.

Im vergangenen Jahr kamen neun Menschen durch Unfälle infolge des toten Winkels ums Leben und 67 Personen wurden schwer verletzt. Die Anzahl der durch den toten Winkel verursachten Unfälle sinkt in den letzten Jahren beständig. Waren es im Jahr 2007 noch 12 Unfälle, sank diese Zahl im Jahr 2008 auf neun. Man darf davon ausgehen, dass dieser Rückgang auch den verschiedenen, von den Branchenvereinigungen durchgeführten Kampagnen zu verdanken ist. EVO, TLN und KNV motivieren Betriebe unerlässlich, das Sicherheitsbewusstsein der Fahrer zu verbessern. Die Organisationen nahmen außerdem an einem umfangreichen Test von Anti-Unfallsystemen bei Lkws teil.

Endlich grünes Licht für Lisa-2-Alert-Element

DEN HAAG / HAARLEM – Verkehrsminister Camiel Eurlings erteilte am Montag, den 17. August einem Teil des Alarmsystems Lisa 2 Alert grünes Licht. Wenn es nach dem Politiker geht, wird das Blinkelement des Systems ab 1. Januar 2010 offiziell eingesetzt, um Unfälle aufgrund des toten Winkels bei LKW zu vermeiden. „Ich halte das für eine positive Meldung“, reagiert der Erfinder und ehemalige Lkw-Fahrer Rob van de Moosdijk aus Haarlem.

Das System warnt Fußgänger und Fahrradfahrer, dass ein Lkw-Fahrer rechts abbiegen möchte. Lisa 2 Alert war eine Zeit lang illegal auf dem Markt und wird mittlerweile von ca. tausend LKW-Fahrern genutzt. Rob hat acht Jahre lang versucht, bei der ehemaligen Verkehrsministerin Karla Peijs und dem heutigen Minister Camiel Eurlings eine Zulassung für seine Erfindung zu erhalten. Die Entwicklung des Systems kostete ihn ca. 250.000 Euro.

Studien belegten mittlerweile, dass das Lisa-2-Alert-System für nachweislich mehr Kontakt zwischen Lkw-Fahrer und anderen Verkehrsteilnehmern sorgt; da die Fahrer beim Rechtsabbiegen auch deutlich häufiger in den Spiegel schauen, nahmen auch die Materialschäden an der rechten Seite der Lkws um rund 40 % ab. Bei den mit dem System ausgerüsteten Unternehmen haben sich keine durch den toten Winkel verursachten Unfälle mehr ereignet.

Rob: „Ich wusste, dass Minister Eurlings die Blinklichter von Lisa 2 Alert seit April bereits tolerierte, für das akustische Signal fordert er jedoch weitere Untersuchungen.“ Angst, dass bald vergleichbare Systeme auf den Markt kommen, hat er nicht. Rob: „Lisa 2 Alert ist ein patentiertes System.“ In der Zwischenzeit zeigten Unternehmen bereits Interesse an seinem System.

 

© Lisa2Alert